Hanf als Futtermittel für Pferde? | 4my.horse

Suche

  • Folge uns auf

Hanf als Futtermittel für Pferde?

Aus dem täglichen Wahnsinn mit Pferden von Geraldine Pellet

Seit geraumer Zeit ist Hanf als Futtermittel für Pferde auch auf dem Schweizer Markt erhältlich. Agroscope führt im Mandat des Bundesamts für Landwirtschaft eine Futtermittelkontrolle durch. Diese umfasst die Kontrolle der Produktion und des Handels mit Nutztier- und Heimtierfuttermitteln und soll verhindern, dass schädliche oder unerwünschte Substanzen an Tiere verfüttert werden sowie allenfalls via Lebensmitteln tierischen Ursprungs an den Konsumenten gelangen. Agroscope veröffentlichte 2017 im Jahresbericht 2016 der amtlichen Futtermittelkontrolle dazu folgende Textpassage:

«Es wurde festgestellt, dass ein Unternehmen Hanf für Pferde in Verkehr brachte. Da Pferde gemäss Futtermittel-Verordnung FMV Nutztiere sind, ist dieses Geschäft gemäss Anhang 4.1 der Futtermittelbuch-Verordnung FMBV verboten. Das Unternehmen musste diesen Handel einstellen und sich registrieren lassen. Dies führte sogar zu einer Strafanzeige. Das Verfahren ist noch offen.»

Der genaue Wortlaut gem. Anhang 4.1 FMBV Teil 2 lautet: «Die folgenden Produkte dürfen nicht zur Produktion von Futtermitteln für Nutztiere verwendet, nicht als Futtermittel für Nutztiere in Verkehr gebracht und nicht an Nutztiere verfüttert werden: l. Hanf oder Produkte davon in jeder Form oder Art für laktierende Tiere, deren Milch zum menschlichen Verzehr bestimmt ist. Hanfsamen und Produkte davon dürfen an andere Nutztiere verfüttert werden, wenn die Anforderungen nach Artikel 20 Buchstabe a der Saat- und Pflanzengut-Verordnung des WBF vom 7. Dezember 1998 erfüllt sind.»

Art. 20 lit. a WBF: «Produziert und anerkannt werden darf nur Saat- und Pflanzengut von einer im Sortenkatalog nach Artikel 13 oder im gemeinsamen Sortenkatalog der Europäischen Union aufgenommene Sorte oder von einer Kandidatensorte, mit Aufnahme von gentechnisch veränderten Sorten». Hanf ist in keiner dieser Listen aufgeführt.

Du hast bis hierhin gelesen, verstehst aber nur Bahnhof? Die Einteilung unserer Pferde in Heim- und Nutztiere kennen wir aus dem medizinischen Bereich. Je nach dem, als was wir unsere Vierbeiner eingetragen haben, ist die Abgabe von Arzneimittel für Nutztiere beschränkt und muss in einem Journal aufgrund der Absetzfristen protokolliert werden. Bei den Futtermitteln hingegen gelten gemäss Agroscope sämtliche Pferde als Nutztiere, wir kennen hier also keine Unterscheidung. Aus diesem Grund ist die Verfütterung von Hanf an Pferde, egal ob diese bei Agate als Heim- oder Nutztier eingetragen sind, aus rechtlicher Sicht in der Schweiz problematisch.

Inhalt teilen: 

Die Shoplösung für alle, die online verkaufen möchten

Einfach online verkaufen

Events, Produkte, Pensionsplätze, Flohmarkt und mehr

Jetzt den Marktplatz entdecken