Vom Jungpferd bis zur Hohen Schule | 4my.horse

Suche

  • Folge uns auf

Vom Jungpferd bis zur Hohen Schule

Ecole de Légèreté

Vom Jungpferd bis zur Hohen Schule

Philippe Karl’s Ecole de Légèreté stellt sich vor

Aus- und Weiterbildungstag in Kleindöttingen AG

Praktische Vorführungen, Diskussions- und Fragerunden, Theorievortrag, Showeinlage von Bea Borelle

Am Sonntag, 3. Juni, stellt die Ecole de Légèreté Schweiz ihr Ausbildungskonzept vor.

BESCHREIBUNG

Unter dem Motto «Vom Jungpferd bis zur Hohen Schule» wird ein Weg aufgezeigt, wie praktisch jedes Pferd auf pferdegerechte Weise bis zu höheren Lektionen gefördert werden kann. Die Ecole de Légèreté (EdL) wurde 2004 von Philippe Karl gegründet. Zuvor war die Solo-Nummer des französischen Reitmeisters und seines Lusitano-Hengstes «Odin» jahrelang der Höhepunkt der Auftritte des Cadre Noir von Saumur. Mit seinem 2006 publizierten Buch «Irrwege der modernen Dressur» setzte er ein viel beachtetes Ausrufezeichen auf seiner unermüdlichen Mission als Botschafter für das Wohl des Reitpferdes. 

Appel

Auf seiner Suche nach einem fairen Ausbildungskonzept, welches jedem Pferd – egal ob für Dressur talentiert oder nicht – gerecht wird, analysierte Philippe Karl einen Grossteil der Schriften und Arbeitsweisen der alten Reitmeister. Unter Einbezug seiner grossen reiterlichen Erfahrung selektierte er die sinnvollsten Methoden und ergänzte sie mit wissenschaftlichen und biomechanischen Erkenntnissen der Gegenwart.

Als Resultat lehrt er seinen Schülern bis heute die feine Reitkunst, bei der Respekt und Verständnis für das edle Wesen Pferd im Zentrum stehen. Jede Hilfe wird dem Pferd zuerst erklärt und jegliche Zwangsmittel – so auch Hilfszügel – sind von vorneherein ausgeschlossen. Das Pferd soll zusammen mit dem Reiter das Tanzen erlernen und schlussendlich mit Freude seine ganze Schönheit zeigen.

Philippe Karl

Kommunikation, mentale Entspannung, Gleichgewicht, Gymnastizierung

Wichtige Grundpfeiler bei der Arbeit sind Kommunikation, mentale Entspannung, Gleichgewicht sowie viele Übungen zur Gymnastizierung. Durch viele Positionswechsel zwischen Dehnung und höherer Aufrichtung wird angestrebt, dass das Pferd – ohne sich in der einen oder anderen Haltung zu überlasten – sein natürliches Gleichgewicht unter dem Reiter findet. Die Reiterhilfen sollen für das Pferd jederzeit klar verständlich sein und dürfen sich in keiner Weise widersprechen. Besondere Prinzipien der Schule sind «Nase an oder vor der Senkrechten», «Position vor Aktion» sowie «Hand ohne Bein – Bein ohne Hand».

Am öffentlichen EdL-Tag vom 3. Juni im Seminarzentrum Farmersplace in Kleindöttingen wird der gesamte Ausbildungsweg anhand von kommentierten, praktischen Präsentationen Schritt für Schritt aufgezeigt und erklärt. Das ganztägige Programm beinhaltet Longenarbeit, Flektionsübungen, Handarbeit, gerittene Basisarbeit mit Seitengängen, Springen sowie die höheren Lektionen. Die lizenzierten und angehenden EdL-Reitlehrer werden unterstützt von Schülerinnen von Bea Borelle. Die Gattin von Philippe Karl wird ebenfalls anwesend sein und zeigt in ihrem Vortrag «Die Lehren des Gleichgewichts» auf, wo und wie der Reiter dem Partner Pferd mit korrekten Gleichgewichtshilfen helfen kann.

In einer Verlosung können die Besucher insgesamt 16 Gratis-Schnupperreitstunden gewinnen.

Der EdL-Tag will nicht nur dazu beitragen, das Pferd besser verstehen zu lernen. Er bietet auch die Möglichkeit, die schweizerischen EdL-Ausbildner aus allen Regionen kennenzulernen. In den geplanten Diskussions- und Fragerunden soll auch der Austausch nicht zu kurz kommen. Denn ein weiteres Anliegen der «Schule der Leichtigkeit» ist, dass jeder Reitschüler stets über das «www» Bescheid weiss: das was, wie und warum.

  • Sonntag, 3. Juni 2018, 9 bis 17 Uhr
  • Farmersplace, Gewerbestr. 111, 5314 Kleindöttingen AG
  • Unkostenbeitrag: Fr. 20.– (ohne Mittagessen)
  • Anmeldung bis 25. Mai an Renate Schneider, E-Mail renateisaak@hotmail.com oder +41 79 370 87 24 (bitte nur SMS oder WhatsApp)

Programm

Von Bis Thema
09:00 09:30 Longenarbeit
09:30 10:00 Abkauübungen und Arbeit an der Hand
10:00 10:45 Diskussions- und Fragerunde
10:45 11:30 Reiten: Basisarbeit und Seitengänge
11:30 12:30 Theorievortrag: "Die Lehren des Gleichgewichts"
12:30 14:00 Mittagspause im Restaurant Farmersplace
14:00 14:45 Springen: An der Longe und geritten
14:45 15:30 Pädagogik: Reitunterricht nach EdL
15:30 16:00 Diskussions- und Fragerunde
16:00 16:45 Reiten: Die höheren Lektionen
16:45 17:00 Wettbewerb: Verlosung von 16 Gratis-Reitstunden
    Alle praktischen Präsentationen sind kommentiert

Das Team der Ecole de Légèreté Schweiz freut sich auf viele interessierte Zuschauer!

 

Inhalt teilen: