Wie fütterst Du Dein Pferd? | 4my.horse

Suche

  • Folge uns auf

Wie fütterst Du Dein Pferd?

Wie fütterst du dein Pferd

- wie füttere ich mein Pferd?

Gastautorin: Steffi Schmidt

Mädchen sind fasziniert von PferdenWie haben die Pferde bloß früher in freier Wildbahn oder zu Opas Zeiten überlebt?

Wobei, soweit brauchen wir gar nicht zurückschauen. Sind wir nicht selber als Kinder noch mit trocken Brot und Zuckerwürfel zu den Koppeln fremder Pferde gelaufen und haben die schönen Geschöpfe gefüttert? Die Mütter waren doch schon genervt von ihren Pferdemädchen, wenn man morgens nur ein halbes Brötchen gegessen hat, um die andere Hälfte fürs Lieblingspony trocknen zu lassen. Der arme Vater, der als Lastentier benutzt wurde und die 20 kg Möhrensäcke und 15 kg Apfelkisten in den Stall transportieren musste.

Wenn das Pferd lactosefrei, glutenfrei und fettarm ernährt wird

Aber heute macht der Diätwahn und Ernährungswahnsinn auch vor Deutschen Ställen kein Halt mehr. Gibt es zu, Mädels, wir kennen sie alle: Die Pferdebesitzer, die 100 Tupperdosen besitzen, um darin das Spezialfutter für die nächsten Mahlzeiten vorzubereiten.

Wie ging das früher bloß, als der Stallbursche noch mit dem großen Futterwagen durch die Stallgasse rollte und einfach überall 2 Schippen Hafer in die Krippen schüttete. Aber damals, ja, da wurden die Pferde noch gearbeitet. Aber dazu später mehr.

Heute läuft man Slalom durch die Stallgassen und Sattelkammern, weil überall diese Kisten stehen. Montags früh mit der Kräutermischung, dienstags Mittag extra Energie vor der Springstunde, donnerstags Abend Mineralfutter und das ganze natürlich bei möglichst getreidefreier Fütterung.

Vor lauter Stress bleibt den armen Pferdebesitzern dann meistens keine Zeit mehr fürs eigene Kochen, sodass man immer öfter auf Fastfood zurückgreifen muss. Mhh, vielleicht wäre eine eigene Diät das gesündeste, was man für das Pferd und dessen Gesundheit tun kann? Nun ja, Kisten füllen ist einfacher.

Vom Arbeitstier zum Schmuckstück mit eigenem Willen

Die seilschwingende Wendygeneration vermehrt sich unbeirrt. Statt Tierarzt wird immer gerne die Onlinecommunity befragt. Wenn man nicht schon selber die Idee hatte, kommt spätestens hier der Ratschlag, doch mal eine Tierkommunikations- Fachkraft zu Rate zu ziehen, wenn das Pferd seit Wochen lahmt. Natürlich kann diese auch bei der Frage nach der Lieblingssorte beim Pferdefutter befragt werden oder gar, ob der liebe Freizeitpartner überhaupt geritten werden will.

Ja, ernsthaft, und Wunder oh Wunder, meistens antwortet das Pferd, dass es das nicht mag und wir haben einen leichtfuttrigen, rehegefährdeten Beisteller mehr. Denn Wendy würde sich doch nie gegen den Willen ihres Pferdes auf dessen Rücken setzen.

Und genau hier liegt das Problem bei der Fütterung: Früher mussten sich die Pferde ihren Hafer verdienen, haben Kutschen gezogen oder das Feld beackert.

Eine halbe Stunde Horsemanship im Roundpen verbrennen nun mal nicht so viele Kalorien wie 3 Stunden Pflug ziehen.

Unsere Lieblinge verfetten genauso wie wir selber. Also ist die Lösung genauso einfach wie anstrengend: Lasst das mit dem Fitnessstudio und spart euch 1h auf dem Laufband. Nimmt das Pferd und bewegt euch gemeinsam. Bewegung hält fit und entspricht der Natur des Pferdes genauso wie der des Menschen.

Und eine Bitte am Schluss: Pferde sind Arbeitstiere, also bitte arbeitet sie auch. Nur ein gut bemuskeltes und trainiertes Pferd kann gesund und glücklich sein. Bei genug Bewegung lösen sich die meisten Fütterungsprobleme wie von selbst.

Früher wurde mit Pferden gearbeitet

 

 

 

 

 

 

Fotos: Friedhelm Brandenburg auf Pixabay / Lucie Hošová on Unsplash / Randy Fath on Unsplash

Inhalt teilen: 

Die Shoplösung für alle, die online verkaufen möchten

Einfach online verkaufen

Events, Produkte, Pensionsplätze, Flohmarkt und mehr

Jetzt den Marktplatz entdecken